haustierhilfe-heidekreis
  Leo ex Chicco - Januar 2022
 

...und dann kam Leo (ehemals Chicco)

Gegen Ende Januar 2022 kam über die Haustierhilfe-Heidekreis die Anfrage, dass für zwei kleine, ältere Hunde für einige Wochen eine Unterkunft gesucht würde, weil die Besitzerin schwer erkrankt im Krankenhaus liege, mit einer anschließenden Reha rechnete und danach ins Betreute Wohnen umsiedeln müsse.... Nach einem längeren Telefonat mit der Tochter der Besitzerin war klar, dass nur noch der jüngere eine Unterkuft suchte, der Chicco. Sein älterer Kumpel hatte bereits eine Bleibe gefunden. Wir vereinbarten einen Besuchstermin, damit Chicco mein Rudel kennenlernen kann....die Hunde verstanden sich prima, aber der erste Spaziergang endete in einem sehr kalten Hagelsturm, brrrr. Der arme kleine Chicco mit gerade mal 2,5 kg. Der erste Kontakt ließ vermuten, dass er möglicherweise fast blind und fast taub sei, eine beginnende Demenz zeigte und vor allem viel älter als die angekündigten 10 / 11 Jahre sein musste...Tapferer kleiner Kerl! Zwei Tage später kam Chicco dann zu uns. Bei genauerer Betrachtung waren Fell-, Krallen- und Zahnpflege doch etwas vergessen worden.  Wenige Stunden später hatte Chicco eine modische Kurzhaarfrisur, gestutzte Krallen und begann nun seinen neuen Lebensraum zu erforschen.... Es schien, als wache der kleine Kerl jeden Tag ein bißchen mehr auf: er begleitete uns zunächst nur auf die kürzeren Spaziergänge, erkundete den großen Garten und orientierte sich in allem an den drei Hunden, seinem neuen Rudel. Nach vier Wochen hatte er so viel Persönlichkeit entwickelt: ein unerschütterlicher Eroberer und Entdecker ohne Angst und freundlich zu Mensch und Tier (jeder Größe). Einen neuen Namen hatte er auch bekommen, denn auf Chicco reagierte er überhaupt nicht; bei „Leo“ klappte es und er hat sich sogar an den Pfiff gewöhnt.

Inzwischen war klar, dass der kleine Mann nicht mehr in sein altes Zuhause zurück kann und so suchten wir (Haustierhilfe) einen neuen Menschen.... Chicco/ Leo hatte Glück: es fand sich eine ältere Dame, die ganz verzückt von dem Kleinen war - ihr erster Hund mit 18 Jahren war auch ein Yorkie gewesen - und so würde Leo, warscheinlich als ihr letzter Hund, den Kreis rund machen. Leo führt nun ein aufregendes Leben, ist viel auf Reisen, wurde gesundheitlich „grundsaniert“ (Zähne und Augen) und ist mopsfidel, weiß genau was er will bzw. nicht will und wenn es ihm mal langweilig wird, zieht er alleine los. Ab und zu kommt er uns auch besuchen und es ist faszienierend zu sehen, wie sehr sich ein älterer Hund verändern und welche Lebensfreude er entwickeln kann. Wir wünschen Leo und seinem Frauchen noch viele schöne gemeinsame Jahre.

Sophie Mertens 2022


Leo (ehemals Chicco) in der warmen Jacke

 

 
  Heute waren schon 3 Besucher (86 Hits) hier!